Einführung in Online Poker

Oft fällt der Einstieg in das Online Poker nicht einfach! Als Texas Holdem Poker Anfang der 2000er richtig Fahrt aufnahm, wollte jeder auf den Zug aufspringen und mit Online Poker Geld verdienen. Aber das ist nicht so einfach, wie man es sich vorstellt.

Ohne uns zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, müssen wir erklären, dass es aus unserer Erfahrung keine Möglichkeit gibt, das System auszutricksen und es ohne Fleiß zu etwas zu bringen. Alles, womit man Geld verdienen kann, ist hart umkämpft und da ist Poker keine Ausnahme. Wer gegen gute Spieler gewinnen will, muss die Theorie hinter Poker verstehen und Stunden über Stunden trainiert haben. Mehr zu den allgemeinen Pokerregeln erfahren Sie auf www.onlinecasinoratgeber.at/. Natürlich gehört auch die nötige Coolness und Rationalität zu den notwendigen Eigenschaften eines Pokerspielers.

Diese Einführung ist kein Ersatz für echtes Training!

Es gibt viele Spiele, bei denen man lediglich die Regeln lernt und dann drauf los spielen kann. Nach einigen Minuten ist man dann so gut, dass man sein persönliches Potential ausgeschöpft hat. So einfach geht das beim Poker nicht!

Klar, man muss auch hier die Regeln im Schlaf aufzählen können, aber das genügt nicht. Wer einfach nur die Regeln kennt und drauf los spielt, der gerät zum Spielball der Profis und sogar Amateure mit mehr Spielerfahrung. Deshalb ist es notwendig, nicht nur die Regeln zu kennen, sondern grundlegende Taktiken zu kennen.

Auf diesen Taktiken baut sich das Spiel aller Profis auf. Und obwohl es sich um ein Glücksspiel handelt, ist Poker doch ein ganz anderes Kaliber als gewöhnliche Casinospiele wie Roulette. Wie es sich für ein Spiel, das vom Können geprägt ist, gehört, gibt es keine Strategie, die besser ist als alle anderen. Das ist wie beim Fußball, bei dem es Teams gibt, die mit einer offensiven Grundausrichtung gewinnen und Teams, die mit Konterfußball gewinnen.

Jedoch sind es die grundlegenden Taktiken, die ein Spieler immer kennen muss. Man wird daran scheitern, ein Spaceshuttle zu bauen, wenn man im Physikunterricht gepennt hat und genauso wird man beim Poker nicht gewinnen, wenn man die grundlegenden Aspekte nicht beachtet.

Doch diese grundlegenden Taktiken lernt man nicht über Nacht. Man muss sich schon länger mit dem Spiel beschäftigen um alle taktischen Aspekte von Texas Holdem Poker zu verstehen und diese anwenden zu können. Zum Glück werden wir Ihnen dabei helfen, genau dieses Ziel zu erreichen.,

Lasst uns über die Psychologie des Pokers reden!

Immer wieder erstaunlich ist die Unwissenheit der Spieler wenn es um die Wertigkeiten der Starthände geht. Man erhält zu Beginn jeder Runde zwei Karten und muss einschätzen wie gut diese im Vergleich zu den Karten der Gegner sind. Sind sie schwach, konkurrenzfähig oder chancenlos?

Man kann daher die Karten grob in drei Kategorien einteilen. In der ersten Kategorie finden sich Hände wieder, mit denen man auf jeden Fall stark spielen sollte. Ein gutes Beispiel dafür sind die Twin Tower, Ass und Ass. Die zweite Kategorie ist sehr gefährlich, weil die Karten vielversprechend sind, aber immer noch gegen viele andere Karten verlieren. Die dritte Kategorie sind Karten, die ohne viel Glück wahrscheinlich verlieren.

Folgt man einer Basisstrategie, spielt man konventionell und wird die dritte Kategorie nicht spielen, die zweite, wenn man denkt, der Gegner hat keine besseren Karten und die erste wird immer gespielt.

Sie sehen, dass hier die Psychologie des Spiels schon Einzug hält. Neben dem Theoretischen Wissen, das im Poker unabdingbar ist, sollte man also auch psychologisch top geschult sein. Das hilft dabei, seine Gegenspieler richtig einzuschätzen und seine eigenen Gedanken nicht preiszugeben.

Ein Begriff der in diesem Zusammenhang fallen muss, ist der Bluff. Dieser ist ein grundlegendes Element des Spiels und gerade im Online Poker häufig anzutreffen. Ein Bluff ist das Vortäuschen einer Hand, die nicht dem Wert der tatsächlichen Hand entspricht.

Um einen Bluff wirksam einzusetzen, muss man sich überlegen, wie man mit einer Hand spielen würde, die der vorgetäuschten Hand entspricht. Hat man eine 7 und 2, will jedoch Stärke zeigen, spielt man in etwa so, als hätte man AA auf der Hand. Es muss nur realistisch aussehen und der Gegenspieler fällt möglicherweise auf den Streich herein.

Verlieren Sie nicht den Überblick über die Finanzen!

Die Finanzen sind das Entscheidende beim Online Poker. Man kann noch so gut spielen, es gibt immer die Möglichkeit, durch Pech zu verlieren. Im All-In trotz 70% Gewinnchance ausgeschieden? Kommt vor und lässt sich nicht verhindern.

Daher sollte man das Konzept der Bankroll nutzen, um immer eine Reserve zu haben, die groß genug ist, um einige Turniere ohne Gewinn zu überstehen. Man sollte nämlich bedenken, dass es für alle Turniere ein Buy-In gibt, also eine verpflichtende Teilnahmegebühr.

Dabei gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Varianten des Turniers. Die normale Version, bei der man eine Gebühr bezahlt und dafür eine feste Anzahl an Chips erhält und das Cash Game, bei dem jeder Zeit sein Cash gegen Chips eintauschen kann. Beide sind ein probates Mittel, um beim Online Poker Erfolg zu haben!