Starthände im Poker und ihre Wertigkeit

Keine Starthand in Poker ist unbesiegbar und wenige Hände sind absolut nicht spielbar. Auch wenn das stimmt, so kann man mögliche Starthände in Kategorien einordnen. Selbst Profis sind dabei nicht immer einig über bestimmte Hände. So bewertet der mehr als exzentrische Profi Phil Helmuth, die Hand Bube-Bube als sehr schlecht. Zu viele Variable bietet diese Hand und deshalb wird Bube-Bube auch als höchste der mittleren Hände eingestuft.

Kategorie 1

In der ersten Kategorie finden sich nur Ass-Ass und König-König. Diese beiden Hände sind nicht nur die beiden höchst möglichen Paare. Nach den Statistiken findet man diese Hände nur alle 110 gespielten Hände und das macht diese Hände natürlich noch begehrter. Dabei sollte man die beiden Asse vorsichtig spielen, vor allem wenn Du es mit mehreren Gegnern gleichzeitig zu tun hast. Es empfiehlt sich daher bei dieser Starthand Pre-Flop zu erhöhen, um möglichst viele Spieler aus der Runde zu nehmen. Bei den Königen sollte man noch mehr Vorsicht walten lassen, denn alleine ein Ass auf dem Flop kann schon Probleme machen. Auch wenn diese Hände der Statistik nach gesehen sehr gut sind, so sind diese nicht unbesiegbar.

Kategorie 2

Hier finden sich drei verschiedene Hände. Zum einen Dame-Dame, Bube-Bube und Ass-König (Suited). Zwar werden die Damen und Buben von höheren Händen wie Assen oft dominiert, aber wenn man die Hände aggressiv spielt so kann man auch Ertrag aus den Händen ziehen. Die Hand Ass-König ist dabei in der gesamten Pokerwelt als sehr gefährliche Hand bekannt, obwohl es nur eine so genannte Draw Hand ist. Das gute Feature an dieser Hand ist, dass sie andere Hände wie Ass-Dame, Ass-Bube oder Ass-Zehn in vielen Situationen dominiert.

Kategorie 3

In dieser Kategorie stufen wir fünf verschiedene Hände ein: Ass-König (Offsuit), Ass-Dame (Suited), Ass-Bube (Suited), König-Dame (Suited), 10-10. Alle diese Hände können zwar Potential haben, aber sollten in jedem Fall vor dem Pre-Flop angespielt werden. Dennoch solltest Du sehr genau Acht geben und vor allem bei der Hand König-Dame. Wenn Du hier Pre-Flop erhöhst, so kannst Du sehr gut einem Re-Raise zum Opfer fallen und viele Chips einbüßen.

Karten der gleichen Farbe

Viele vor allem unerfahrene Spieler favorisieren dabei Hände mit den gleichen Farben wie beispielsweise 9-10. Wenn diese dann gefragt werden, warum diese Hände gut sind, so gibt es zumeist eine Antwort: Suited. Jedoch ist statistisch gesehen der Flush eine sehr seltene Hand und kommt nur alle 118 Hände überhaupt vor. Falle also nicht auf die Illusion herein und spiele einfach zwei Karten, nur weil diese die gleiche Farbe haben.

Kicker

Jede Hand mit einem Ass kann man in der Theorie spielen, aber auf welche Weise ist dabei immer umstritten. Nehmen wir einmal an Du spielst Ass-5 (Offsuit) und auf dem Flop kommen die Karten Dame-5-4. Da Du nur das mittlere Paar getroffen hast und eine Dame Dich ausstechen würde, wie spielst Du hier weiter? Spielst Du aggressiv und wettest hoch oder versuchst einfach den Turn oder den River zu checken? Diese Fragen muss sich dabei jeder Spieler selbst beantworten, denn es kommt dabei bei jeder Hand auch auf Deine eigene Position am Tisch und Deinen Stack an.